Schulcluster TUM

TUM Schulcluster

schulclusterDas TUM Schulcluster Benediktbeuern setzt sich aus 12 Schulen in den Landkreisen Bad-Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen und Weilheim-Schongau sowie dem Zentrum für Umwelt und Kultur Benediktbeuern (ZUK) und der Technischen Universität München (TUM) zusammen.

Ziel des TUM Schulclusters Benediktbeuern ist es, eine engere Zusammenarbeit zwischen den Bildungseinrichtungen, der Universität und den deutschen Wirtschaftsverbänden und Unternehmen zu erreichen. Im TUM Schulcluster Benediktbeuern werden den Schülern aus Grund-, Mittel- und Realschulen sowie Gymnasien schulartübergreifend konkrete Bildungsangebote in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) gemacht und für Lehrer vielfältige Fortbildungen organisiert und durchgeführt. Detaillierte Informationen zu den verschiedenen Aktivitäten des TUM Schulclusters Benediktbeuern werden auf der Hompage www.tumschulclusterbenediktbeuern.de aufgeführt.
Die Schüler sollen durch die gemeinsamen Veranstaltungen des TUM Schulclusters Benediktbeuern für naturwissenschaftliche und technische Themen begeistert werden (MINT-Gedanke). Die möglicherweise vorhandene Motivation, einen technisch-naturwissenschaftlichen Ausbildungsweg anzustreben, soll so gestärkt werden (www.mintzukunftschaffen.de).
Das Projekt Phil:MINT zielt auf einen neuen Zugang zu den MINT-Fächern, indem es in einem weiteren Sinne philosophische Aspekte in den naturwissenschaftlichen Unterricht einbringt. Hierbei arbeiten Schüler in aktuellen, gesellschaftlich relevanten Themenfeldern (z.B. Energie, Mobilität, Kommunikation und Nachhaltigkeit), die in der heutigen Zeit nur noch transdisziplinär beantwortet werden können.